1. März 2024
- Protokoll
Tres Hombres

Auf dem Weg in die Dominikanische Republik (Captain Anne-Flore)

Am Abend kehrte ein guter Wind zurück und brachte uns zur geheimnisvollen Insel Los Aves. Seit vielen Jahren segele ich im weiten Karibischen Meer, und dieser Leuchtturm, einhundertzwanzig Meilen westlich der Kleinen Antillen, ist etwas auf der Karte, wo man nie hingeht. Dorthin abzudriften ist für mich meist kein gutes Zeichen.

Zum ersten Mal hatte ich auf dem Weg durch die Dominikanische Republik den freiwilligen Plan, die Realität kennenzulernen. Nichts Glamouröses außer einer verzweifelten Einsamkeit. In der Vergangenheit hätte es Dutzende Schiffbrüche gegeben. Höhe drei Meter hoch. In letzter Minute können Sie tosende Wellen auf dem Sand und flache Korallenriffe sehen, die mit grünen Pflanzenflecken geschmückt sind. Es gibt einen Ankerplatz und einen Steg. Heutzutage kann man ein Gebäude auf Pfählen beobachten, das wie eine Ölplattform aussieht und ein starkes, weißes, helles Nachtlicht ausstrahlt. Umgeben von flachem Wasser von weniger als fünfzehn Metern fragen wir uns, was nach einem Hurrikan übrig bleibt. Anscheinend ist nichts mehr übrig geblieben, so wie 1979, als alles weggespült wurde.

Die eine halbe Meile lange Insel gehört Venezolanern. Wahrscheinlich leben hier einige verlassene Seelen, die per Hubschrauber abgesetzt wurden und halluzinierten, als ein Rahschiff vorbeiflog. Wir stellen uns Geschichten darüber vor, wie sie sich fühlen und ob wir wie ein Vogel mitten im Meer Schutz suchen könnten oder ob das ein Ort für eine vollkommen verrückte Reality-TV-Show sein könnte.

Wir hielten einen sicheren weiten Bogen für den Fall eines unerwarteten Hindernisses oder eines verwirrten Armeemanns, der brüllte, und fingen einen Fisch, einen Regenbogenläufer, den ich noch nie zuvor gesehen hatte. Es war ein wunderschöner, sechzig Zentimeter langer Fisch mit blauen und goldenen Linien. Ein wunderbares Mittagessen wird vorbereitet. Wie üblich aß ich das Herz und küsste seinen Kopf.
Gleichzeitig trimmt der Steuermann das Schiff und stellt sich stärker ein, um auf geradem Kurs zu bleiben. Wir haben 360 Meilen bis Boca Chica vor uns, keine Zeit zu verlieren, denn Fracht und Auszubildende warten. Die Brise ist perfekt.

 

Lesen Sie gerne die Abenteuer unserer Crew? Stellen Sie sich vor, Sie wären dabei, wenn Sie unsere Produkte zu Hause genießen würden!

Ähnliche Neuigkeiten

Die Tür zur Karibik schließen
22. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Die Tür zur Karibik schließen (Kapitän Anne-Flore)

Wie erwartet wurden wir von einer Front getroffen. Wir schließen die Tür zur Karibik und öffnen die ...
Gegen den Wind
12. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Gegen den Wind (Jordan Hanssen)

Im schlimmsten Fall ist dieses Schiff ein überzeugendes Objekt. Mit gehissten Segeln über das Meer galoppierend, ist sie ein Ding...
Verschwommene Linien
15. Februar 2024
Protokoll
Tres Hombres

Verschwommene Linien (Kit Schulte)

Wo oder wann endet das eine und beginnt das andere? Ich hatte mir verschwommene Linien vorgestellt, aber schnell wurde mir klar, dass das alles...
Martinique 2024
8. Februar 2024
Protokoll
Tres Hombres

Martinique 2024 (Kapitän Anne-Flore)

Das Auslaufmanöver in der Bucht von Sainte Anne, Martinique, war knapp. Wir ankerten gut hinter dem Yachthafen Le Marin...

Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden, werden wir Sie als Erste informieren, wenn wir neue Segelrouten veröffentlichen. Die Fairtransport „Sailmail“ ist vollgepackt mit spannenden Segelabenteuern, exotischen Produkten und den neuesten Nachrichten über die Schiffe und ihre Veranstaltungen. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!