11. Dezember 2022
- Protokoll
Tres Hombres

Vollmond Dezember Tres Hombres (Von Rymke Boonstra)

Hier kommt eine Botschaft vom Ozean, dem Atlantischen Ozean.

Es scheint, als wären wir für immer hier. Die Zeit vergeht…

Wir starteten bei Sonnenschein und gutem Ostwind in Den Helder, mit 8 Männern und 7 Frauen auf dem Weg zum Ärmelkanal.
Nach einiger Zeit kamen starke Winde vorbei und alles flog herum. Erdnussbutter war überall verteilt und floss in Richtung Schützenloch.

Wir kreuzten vor der Küste von Dieppe. In vielerlei Hinsicht herausgefordert. Zwei Segel waren kaputt, das Obersegel und das Untersegel, Windstärke 8 bis 9. Wir wollten uns in Dieppe vor dem Sturm schützen. Der Hafen von Dieppe nahm unsere Anfrage an. Ein großer Schlepper brachte uns herein.
So hatten wir Zeit, alles zu organisieren und uns für ein paar Tage auf die Fortsetzung unserer Reise vorzubereiten. Zum Beispiel unsere Socken trocknen.

Ich warte darauf, dass die guten Winde nach Süden wehen. Nachdem sich Schiff und Menschen eine Woche lang erholt hatten, fuhren wir zurück ans Meer.
Uhren wechseln, lernen, tiefer in das Leben im Meer einzutauchen. Auf dem Weg nach La Palma überqueren wir den Golf von Biskaya. Das Meer und die Bucht waren sanft zu uns. Die Temperaturen stiegen, wir trieben umher und hatten Zeit, uns anzupassen, und ein Wal kam vorbei ...

Lernen Sie etwas über Winde und Segel und bekommen Sie das Gefühl, dass das Schiff in unserem neuen Lebensraum für uns alle zum Zuhause wird. Schaukeln und Rollen. Einen Weg finden. Dann kamen wieder die starken Winde und mit ihnen der Regen…
Erschöpfung, Herumschleudern, Auspeitschen, Balancieren, Erbrechen, Lachen, Singen, Weinen, Sterben, Auferstehung. Den ganzen Weg segeln.
Das Leben ist hier einfach. Raus aus deiner Koje. An Deck schrubben, übergießen, Segel ziehen. Brot backen, im Vollmondlicht steuern. Sich gegenseitig unterstützen, uns selbst unterstützen.

Das Meer verändert sich so schnell, es gibt kein Zurück, wir müssen uns mit allen Umständen auseinandersetzen.

Das Meer ist ein Biest und das Schiff auch ...

Voller Gnade, voller Nichts. Das Endlose. Der endlose Horizont, der uns nach Hause ruft, nach einem neuen Zuhause. Von Moment zu Moment. Steigen und fallen wie die Gezeiten. Vorbei an Spanien, Sehnsucht nach der Sonne. Alles verschwindet. In diesem Moment kommt der Wind auf, 4,5 Knoten.

Position 41N10, 015W18.

Der Wind weht in Richtung unseres Schiffes. Wir sind der Wind, wir sind das Meer, wir sind das Schiff.

Ahoi
Rymke

Lesen Sie gerne die Abenteuer unserer Crew? Stellen Sie sich vor, Sie wären dabei, wenn Sie unsere Produkte zu Hause genießen würden!

Ähnliche Neuigkeiten

Die Tür zur Karibik schließen
22. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Die Tür zur Karibik schließen (Kapitän Anne-Flore)

Wie erwartet wurden wir von einer Front getroffen. Wir schließen die Tür zur Karibik und öffnen die ...
Gegen den Wind
12. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Gegen den Wind (Jordan Hanssen)

Im schlimmsten Fall ist dieses Schiff ein überzeugendes Objekt. Mit gehissten Segeln über das Meer galoppierend, ist sie ein Ding...
Auf dem Weg in die Dominikanische Republik
1. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Auf dem Weg in die Dominikanische Republik (Captain Anne-Flore)

Am Abend kehrte ein guter Wind zurück und brachte uns zur geheimnisvollen Insel Los Aves. Für viele Jahre,...
Verschwommene Linien
15. Februar 2024
Protokoll
Tres Hombres

Verschwommene Linien (Kit Schulte)

Wo oder wann endet das eine und beginnt das andere? Ich hatte mir verschwommene Linien vorgestellt, aber schnell wurde mir klar, dass das alles...

Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden, werden wir Sie als Erste informieren, wenn wir neue Segelrouten veröffentlichen. Die Fairtransport „Sailmail“ ist vollgepackt mit spannenden Segelabenteuern, exotischen Produkten und den neuesten Nachrichten über die Schiffe und ihre Veranstaltungen. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!