30. November 2021
- Protokoll
Tres Hombres

Meine erste Woche bei Tres (von Michael Ross)

Emotionaler Abschied im Hafen.

Der frische Wind wischt die Tränen schnell weg.
Hektische Aktivität an Bord lenkt meine Aufmerksamkeit um:
Segel müssen zu Wasser gelassen werden! Wo war nochmal das Fall für den Innenausleger?
Ich kann mich nicht erinnern, aber jemand sagt mir, wo es ist.

Sobald der Kurs festgelegt ist, wird jeder einer von zwei Überwachungsgruppen zugewiesen.
in einer 50/50-Mischung aus Männern und Frauen.

Es beginnt der „schwedische“ Dienstplan von 4/4/4/6/6 Stunden, dh nur eine der beiden Gruppen schläft gleichzeitig.
Innerhalb weniger Tage hat nun jeder die Möglichkeit, ungewöhnliche und weniger ungewöhnliche Zeiten auf dem Deck zu „genießen“.
Der daraus resultierende Schlafmangel kann für den Anfänger ziemlich entmutigend sein.
In Kombination mit schlechtem Wetter und aufgewühlten Gefühlen ist alles an Bord so anders als die Welt an Land.
Es hat mich wirklich umgehauen. Aber in dieser einzigartigen Familie, in der jeder auf den anderen aufpasst, wird man nie enttäuscht oder unter Druck gesetzt.

In den ersten Wochen dieser Winterreise kann man nie genug Schichten um sich wickeln,
um zu verhindern, dass während der Nachtwache die Kälte durch Füße, Hände und Gesicht eindringt.
Es kann sein, dass Sie nicht mehr durch die winzige Tür der Toilettenkabine passen, die Sie früher oder später benutzen müssen.
Von Zeit zu Zeit ordnet der Wachführer eine Anpassung der Stützen oder sogar eine Wende an, um den Kurs des Schiffes zu optimieren. Das
bringt uns in Bewegung und wärmt uns auf.

Warum mache ich das? Ich weiß nicht. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass dies das Richtige für mich ist.

Bezahlt werde ich mit unvergesslichen Momenten wie:
Ein Eimer Meerwasser, in dem ich nachts in einem glitzernden Wirbel aus fluoreszierendem Plankton meine Hände wasche,
Tischtuch-Meeresoberfläche in der Nähe der Isle of Wight ohne jeglichen Lärm,
Delfine schwimmen in einer Vollmondnacht neben uns,
Fröhlicher Ritt auf den Wellen unter der Sonne nahe der bretonischen Küste, während ich steuere,
aber vor allem eine Gruppe von Menschen mit gegenseitigem Vertrauen,
Erlernen/Lehren der Marlinspike-Seemannschaft auf einem 100 Jahre alten Rahschiff.
Ich würde gerne länger mit ihnen zusammen sein.

Es ist ein Privileg, trotz aller Unannehmlichkeiten Teil dieser völlig anderen Welt zu sein.
Wo sich das Leben auf das Wesentliche konzentriert und der Horizont weit und weit ist.

Michael, der Catweazle.

Lesen Sie gerne die Abenteuer unserer Crew? Stellen Sie sich vor, Sie wären dabei, wenn Sie unsere Produkte zu Hause genießen würden!

Ähnliche Neuigkeiten

A day on De Tukker
7 Juni 2024
Protokoll
De Tukker

A Day on De Tukker (Victoria Mahoney)

As I wake up for my 4 AM watch, traces of deep sleep still linger. Already, the dream I just...
Segeln mit vollem Bauch
26. April 2024
Protokoll
Tres Hombres

Segeln mit vollem Bauch (Kapitän Anne-Flore)

Riesige Kohlblätter und Bananenschalen der Azoren überholten das Schiff, während der Sonnenuntergang immer später hereinbrach. Nach ein paar...
Die Tür zur Karibik schließen
22. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Die Tür zur Karibik schließen (Kapitän Anne-Flore)

Wie erwartet wurden wir von einer Front getroffen. Wir schließen die Tür zur Karibik und öffnen die ...
Gegen den Wind
12. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Gegen den Wind (Jordan Hanssen)

Im schlimmsten Fall ist dieses Schiff ein überzeugendes Objekt. Mit gehissten Segeln über das Meer galoppierend, ist sie ein Ding...

Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden, werden wir Sie als Erste informieren, wenn wir neue Segelrouten veröffentlichen. Die Fairtransport „Sailmail“ ist vollgepackt mit spannenden Segelabenteuern, exotischen Produkten und den neuesten Nachrichten über die Schiffe und ihre Veranstaltungen. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!