27. Dezember 2021
- Protokoll
Tres Hombres

Abschied (Von Bosun Hanjo van Weerden)

Drei Kapitäne
Drei Erste Offiziere
Vier Zweitkameraden
Vier Köche
Neunzehn Nationalitäten
Sechs verschiedene Kojen
Zwei Hängematten
16 Häfen
60 Knoten in den Böen
Zehn Tonnen Kakao
130 Fässer
40.000 Flaschen Wein (ungefähr)
20.000 Seemeilen (sehr grob)

Nur einige Zahlen aus den letzten zwei Jahren. Einige dieser Zahlen bedeuten nicht viel, wenn man sie so niederschreibt, nicht einmal für mich. Aber eines ist am auffälligsten: 20 Monate. Ich habe jetzt effektiv 20 Monate an den Tres Hombres gearbeitet. Während der Umrüstung ein paar Wochenenden zu Hause und diesen letzten Sommer zwei Monate frei, um mein Sicherheitstraining und die Impfung zu absolvieren und etwas dringend benötigte Ruhe nach der Atlantik-Round, aber immerhin zwanzig Monate. Ich habe mich als frischgebackener Auszubildender angemeldet, der nichts vom Segeln wusste, und jetzt verabschiede ich mich als Bootsmann. Ich habe mich von einem unbehaglichen Gefühl des Rollens und einer leichten Seekrankheit zu einem ergrauten Veteranen entwickelt, der alles gesehen hat und nicht beeindruckt ist. Das soll nicht heißen, dass es mir bis zum Schluss nicht gefallen hätte, auf dem Schiff draußen auf See zu sein, das tat ich. Es bleibt ein tolles Gefühl, draußen auf dem Meer zu sein, kein Land zu sehen und das Schiff unter den Füßen zu rollen.

Also lebte ich auf einem Holzschiff mit allen möglichen Menschen aus der ganzen Welt, mit begrenztem Platz, mit entmutigenden Arbeitsbedingungen wie Stürmen und stundenlangem Regen. Es war wirklich eine tolle Zeit. Muss wohl so gewesen sein, sonst wäre ich doch nicht so lange geblieben, oder? Aber Spaß beiseite, es war eine tolle Zeit und alle Leute, mit denen ich gesegelt bin, haben dazu beigetragen, dass es großartig war.

Das Letzte, was ich hier auf La Palma tue, bevor ich mich verabschiede, ist, ein Fass La Palma-Wein auszuladen, das wir letztes Jahr geladen haben und das die ganze Zeit auf See im Frachtraum von Tres Hombres gereift ist. Es hat den Ozean überquert, versteckt unter Kakao und Rum, und dann Skagerrak, versteckt unter Weinflaschen. Im Moment bin ich der Einzige, der letztes Jahr noch an Bord war, als wir es beladen haben. Damit ist dieses Fass vom Weingut Tendal auch mein langjähriger Schiffskamerad. Der Wein wird nun versteigert, um den Menschen zu helfen, die durch den Lavastrom der Cumbre Vieja vertrieben wurden.

Aber vorerst ist mein Tres-Hombres-Abenteuer vorbei. Jetzt fahre ich nach Dänemark, um bei der Umrüstung eines weiteren Segelfrachtschiffs, der Hawila, zu helfen, aber Kapitän Francois, die Kameraden Arthur und Guven, mein Ersatzmannsmann Camille, Koch Ed, die Decksleute Ali und Thore und alle Auszubildenden werden sie sicher in die Karibik bringen und zurück nach Europa.
Ich werde sie sehr vermissen und wünsche ihnen allen guten Wind und hoffe, sie in Amsterdam gut und gerne wiederzusehen.

Lesen Sie gerne die Abenteuer unserer Crew? Stellen Sie sich vor, Sie wären dabei, wenn Sie unsere Produkte zu Hause genießen würden!

Ähnliche Neuigkeiten

A day on De Tukker
7 Juni 2024
Protokoll
De Tukker

A Day on De Tukker (Victoria Mahoney)

As I wake up for my 4 AM watch, traces of deep sleep still linger. Already, the dream I just...
Segeln mit vollem Bauch
26. April 2024
Protokoll
Tres Hombres

Segeln mit vollem Bauch (Kapitän Anne-Flore)

Riesige Kohlblätter und Bananenschalen der Azoren überholten das Schiff, während der Sonnenuntergang immer später hereinbrach. Nach ein paar...
Die Tür zur Karibik schließen
22. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Die Tür zur Karibik schließen (Kapitän Anne-Flore)

Wie erwartet wurden wir von einer Front getroffen. Wir schließen die Tür zur Karibik und öffnen die ...
Gegen den Wind
12. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Gegen den Wind (Jordan Hanssen)

Im schlimmsten Fall ist dieses Schiff ein überzeugendes Objekt. Mit gehissten Segeln über das Meer galoppierend, ist sie ein Ding...

Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden, werden wir Sie als Erste informieren, wenn wir neue Segelrouten veröffentlichen. Die Fairtransport „Sailmail“ ist vollgepackt mit spannenden Segelabenteuern, exotischen Produkten und den neuesten Nachrichten über die Schiffe und ihre Veranstaltungen. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!