26. April 2024
- Protokoll
Tres Hombres

Segeln mit vollem Bauch (Kapitän Anne-Flore)

Riesige Kohlblätter und Bananenschalen der Azoren überholten das Schiff, während der Sonnenuntergang immer später hereinbrach. Nach etwas Ruhe in der Nacht scheint der Vollmond zu Beginn und kühlt den Weg zu einem Wolkenkap.

Heute Morgen muss das Großsegel repariert werden. Der Wind verstärkt sich aus Nordwest, also ist es in Ordnung, ihn jetzt unten an Deck zu haben. Es hängt davon ab, wo wir heute Abend sein werden, aber wir könnten einen Stoß von 25 bis 30 Knoten haben.

Seit Boca Chica sind wir die meiste Zeit der Reise mit Steuerbordschlag gesegelt. Jetzt auf der Backbordseite denke ich an die Fockfalle, die etwas mehr Freiheit haben, wenn sie nicht zwischen den Rahen und den Wanten eingeklemmt werden. Meistens stelle ich mir die Körperteile und das Skelett, alle Elemente des Schiffes und die Kräfte in ihnen vor und vergleiche sie mit ihnen. Wenn ich erkläre, wie man Segel trimmt und alles im Allgemeinen, frage ich mich oder sage zu manchen: Was würden Sie fühlen, wenn ein ständiger Druck auf Ihren Oberarm ausgeübt würde, oder was würden Sie spüren, wenn manchmal plötzlich der Oberarm drückt? Körper ist gebogen und nach hinten gerichtet?

Mit vollem Bauch zu segeln ist glücklicher und kraftvoller, so wie Sie, nicht wahr? Nicht jeder hat mich auf diese Weise lehren hören, weil ich nicht sicher bin, ob sie es ernst nehmen würden, wenn ich mit mystischer Schwingung in der Luft spreche. Aber genau das habe ich gemeint, als ich sage, öffnet eure Sinne und beobachtet, denn ich möchte es nicht immer mit Worten beschreiben.

Außerdem werde ich nach vier Monaten am Stück ungeduldig. Menschen sind keine Maschinen und das Innerste unseres Selbst muss wie ein Ozean betrachtet werden, wie ein Schiff aus Holz. Das Salzwasser hält die Planken fest zusammen und die Menschen lachen. Und dann wissen wir, dass das gemischte Süßwasser von Amsterdam die Gruppe auf der ganzen Welt spalten wird. Das gesamte erlernte Wissen wird später verdaut. Allerdings fühlt es sich im Moment gut an, 500 Meilen näher am Ärmelkanal zu sein als weit dahinter auf den Azoren. Die Gannets besuchten uns einige Male.

 

Lesen Sie gerne die Abenteuer unserer Crew? Stellen Sie sich vor, Sie wären dabei, wenn Sie unsere Produkte zu Hause genießen würden!

(Foto aufgenommen von Jordan Hanssen)

Geschrieben am 24. April 2024

Ähnliche Neuigkeiten

A day on De Tukker
7 Juni 2024
Protokoll
Der Tukker

A Day on De Tukker (Victoria Mahoney)

As I wake up for my 4 AM watch, traces of deep sleep still linger. Already, the dream I just...
Die Tür zur Karibik schließen
22. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Die Tür zur Karibik schließen (Kapitän Anne-Flore)

Wie erwartet wurden wir von einer Front getroffen. Wir schließen die Tür zur Karibik und öffnen die ...
Gegen den Wind
12. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Gegen den Wind (Jordan Hanssen)

Im schlimmsten Fall ist dieses Schiff ein überzeugendes Objekt. Mit gehissten Segeln über das Meer galoppierend, ist sie ein Ding...
Auf dem Weg in die Dominikanische Republik
1. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Auf dem Weg in die Dominikanische Republik (Captain Anne-Flore)

Am Abend kehrte ein guter Wind zurück und brachte uns zur geheimnisvollen Insel Los Aves. Für viele Jahre,...

Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden, werden wir Sie als Erste informieren, wenn wir neue Segelrouten veröffentlichen. Die Fairtransport „Sailmail“ ist vollgepackt mit spannenden Segelabenteuern, exotischen Produkten und den neuesten Nachrichten über die Schiffe und ihre Veranstaltungen. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!