24. Februar 2020
- Protokoll
Tres Hombres

Schlagen Sie gegen die Gewerke bis zur Isla Beata! (Von Wiebe Radstake)

Die letzten 54 Stunden haben wir gegen die Trades geschlagen. Am Morgen weht der Wind aus Osten und wir steuern nach Norden, Nord-Nordost. Sobald der Seewindeffekt am Nachmittag dafür sorgt, dass der Wind aus Nordost weht, kreuzen wir mit allen Händen und steuern 12 Stunden lang nach Südosten (ca. 120° über Grund). Durch diese Fahrt mit vollem Wind und geschlossenem Wind konnten wir in fast drei Tagen rund 100 Meilen in östlicher Richtung zurücklegen. Das klingt vielleicht nicht nach viel, kann aber den großen Unterschied ausmachen, um Boca Chica/Dominikanische Republik zu erreichen. Im Moment hat der Wind 22 Knoten zugenommen und Tres Hombres springt gegen die zunehmenden Wellen. Wir haben einen Kurs von 130* und das Schiff steuert auf Cabo de la Veda zu, den östlichsten Punkt Kolumbiens. Heute Nacht, wenn der Landwindeffekt die Abendbrise stoppt, werden wir erneut wenden und versuchen, einen Grundkurs von 15* zu erreichen. Ich hoffe, dass wir die 350 Meilen bis zur Dominikanischen Republik in drei Tagen schaffen können, wenn wir heute Abend starten. Ich denke, wir werden ungefähr am Donnerstagabend etwas östlich der Isla Beata an der Grenze zwischen Haiti und der Dominikanischen Republik ankommen. Um in die Bucht von Santo Domingo zu gelangen, nutzen wir erneut den Land-/Seeeffekt.
Die Stimmung an Bord ist sehr, sehr gut, die Crew ist voll drauf, die Wende geht immer schneller: Außenklüver abmachen, Gaffelspitze abmachen, Kurs hochfahren, alle in Position, Steuerstand auf Lee! Machen Sie die Ausleger locker, setzen Sie die Stagsegel und los geht's mit dem Einholen! Gaffelspitze und Außenausleger einstellen und wieder Fahrt aufnehmen.
Es ist so schön, so viele Leute von verschiedenen Segelfrachtschiffen an Bord zu haben. Marine und Lenno kommen von der Nordlys, sie wissen, wie es ist, auf einem Fairtransport-Schiff zu segeln, Anna, die auf der Greyhound segelte, Luuk und Logan kommen vom Ceiba-Projekt in Costa Rica, Lars von der Hawila in Kopenhagen. Und dann natürlich die Leute von Tres Hombres, die bereits seit den Niederlanden hier an Bord sind: Paul/Martin/Soraia/Karsten und Daniel. Es ist ein Kampf, aber die Stimmung bei den Tres Hombres ist hoch!
Wiebe Radstake

Ähnliche Neuigkeiten

Die Tür zur Karibik schließen
22. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Die Tür zur Karibik schließen (Kapitän Anne-Flore)

Wie erwartet wurden wir von einer Front getroffen. Wir schließen die Tür zur Karibik und öffnen die ...
Gegen den Wind
12. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Gegen den Wind (Jordan Hanssen)

Im schlimmsten Fall ist dieses Schiff ein überzeugendes Objekt. Mit gehissten Segeln über das Meer galoppierend, ist sie ein Ding...
Auf dem Weg in die Dominikanische Republik
1. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Auf dem Weg in die Dominikanische Republik (Captain Anne-Flore)

Am Abend kehrte ein guter Wind zurück und brachte uns zur geheimnisvollen Insel Los Aves. Für viele Jahre,...
Verschwommene Linien
15. Februar 2024
Protokoll
Tres Hombres

Verschwommene Linien (Kit Schulte)

Wo oder wann endet das eine und beginnt das andere? Ich hatte mir verschwommene Linien vorgestellt, aber schnell wurde mir klar, dass das alles...

Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden, werden wir Sie als Erste informieren, wenn wir neue Segelrouten veröffentlichen. Die Fairtransport „Sailmail“ ist vollgepackt mit spannenden Segelabenteuern, exotischen Produkten und den neuesten Nachrichten über die Schiffe und ihre Veranstaltungen. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!