16. März 2020
- Protokoll
Tres Hombres

Bereit, wieder zu überqueren! (von Wiebe Radstake)

Nach zweiwöchiger Verladung im Hafen von Andres, Boca Chica, Dominikanische Republik, ist es Zeit, wieder auszulaufen. Vor genau zwei Wochen sind wir nur mit Segel und Handkraft in den Hafen gesegelt. Ein perfektes Manöver um die Riffe herum, in den geschützten alten Hafen, warf den Hafenarbeitern Festmacherleinen zu und stoppte das Schiff gerade noch rechtzeitig.

Wir haben viele Tonnen Kakao für Amsterdam per Hand verladen, es waren lange Tage! Auf den sechzehn Fässern Rum, die wir früher am Tag geladen hatten, waren rund 150 Säcke à 70 kg gestapelt. Es hört sich so an, als wäre das alles an einem Tag machbar, aber in der Dominikanischen Republik geht nichts schnell. Um die Fracht an Bord zu bekommen, müssen Sie mit vielen Beamten sprechen und viele schöne Büros von innen besichtigen.

Der Laderaum ist komplett gefüllt, wir haben den Achterraum aufgefüllt und sogar einen zusätzlichen Boden über den Kakaosäcken gebaut. Es ist eine sehr große Aufgabe, alles an einen guten Ort zu bringen und jeden verfügbaren Raum zu nutzen. Vielen Dank an das Team für die Zusammenarbeit in diesen langen Tagen in der Wärme der Dominikanischen Republik.

Während des Ladevorgangs und der Vorbereitung des Schiffes für die erneute Überquerung des Ozeans erreichten uns immer mehr Informationen über einen Virus in Europa. Nachdem ich alle Informationen über geschlossene Häfen, Grenzen usw. erhalten hatte, traf ich die endgültige Entscheidung: Wir können hier nicht warten, wir müssen losfahren, wir müssen das Schiff zurück nach Europa bringen.

Deshalb werden wir morgen mit den frühen Morgenwinden aus dem Hafen von Boca Chica segeln. Von da an haben wir kein Internet, keine Telefone usw. Wir leben in unserer eigenen Welt, einer Welt ohne Gerüchte über Viren usw. Ich denke, das Meer ist für meine Crew und unser Schiff derzeit der beste Ort, an den wir gehen können .
Unser Büro an Land sendet uns Updates darüber, wohin wir gehen können und wo nicht. Im Logbuch werden wir Horta als unser Ziel eintragen. Wir werden in ein paar Wochen sehen, ob wir da reingehen können oder nicht. Bis dahin liegt es an uns und dem Meer und ich wünsche Ihnen alles Gute an Land!

Kapitän Wiebe Radstake

Ähnliche Neuigkeiten

A day on De Tukker
7 Juni 2024
Protokoll
De Tukker

A Day on De Tukker (Victoria Mahoney)

As I wake up for my 4 AM watch, traces of deep sleep still linger. Already, the dream I just...
Segeln mit vollem Bauch
26. April 2024
Protokoll
Tres Hombres

Segeln mit vollem Bauch (Kapitän Anne-Flore)

Riesige Kohlblätter und Bananenschalen der Azoren überholten das Schiff, während der Sonnenuntergang immer später hereinbrach. Nach ein paar...
Die Tür zur Karibik schließen
22. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Die Tür zur Karibik schließen (Kapitän Anne-Flore)

Wie erwartet wurden wir von einer Front getroffen. Wir schließen die Tür zur Karibik und öffnen die ...
Gegen den Wind
12. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Gegen den Wind (Jordan Hanssen)

Im schlimmsten Fall ist dieses Schiff ein überzeugendes Objekt. Mit gehissten Segeln über das Meer galoppierend, ist sie ein Ding...

Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden, werden wir Sie als Erste informieren, wenn wir neue Segelrouten veröffentlichen. Die Fairtransport „Sailmail“ ist vollgepackt mit spannenden Segelabenteuern, exotischen Produkten und den neuesten Nachrichten über die Schiffe und ihre Veranstaltungen. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!