28. Februar 2020
- Protokoll
Tres Hombres

12.oo Uhr morgens (von Logan McManus)

Es ist 12:00 Uhr morgens. Die Sterne leuchten wieder mit unglaublichem Ausdruck, und der Mond ist von seiner Reise unter den Horizont zurückgekehrt. Wir sind 130 Meilen ruhig von der Küste Haitis entfernt und genießen das Meer und stetige Winde aus dem Osten. Es ist eine ziemliche Herausforderung, mich überhaupt an die Probleme zu erinnern, die meinen Tag heute beherrschten, da hier alles so abgelegen ist und die endlosen offenen Gewässer ständig das Gefühl eines neuen Lebens vermitteln. Sogar der Schlaf fühlt sich neu an, wenn wir schaukeln und die Wellen unser Boot herumwerfen wie unschuldig spielende Kinder.
Das Meer hat ein wahres Talent, mit seinen Gedanken zu spielen, und während sich die Augen an das Sternenlicht gewöhnen, tanzen seltsame und wunderschöne Gestalten in den Schatten. Leuchtende Spuren wehrhafter Algen markieren unseren Weg durch das Wasser und es fühlt sich an, als würden wir über Galaxien segeln.
Ich sitze mit meinem Wachteam zusammen und wir tauchen ein in die Konzepte des Menschen und der Evolution, verwirrende Theorien darüber, was erreicht werden kann und was es bedeutet, als Schöpfer zu existieren. An manchen Tagen fühlt es sich so an, als wären uns alle Antworten bereits bekannt, aber ich denke, dass wir alle von dem Gefühl des Mysteriums begeistert sind, und ich glaube, dass es dieses Mysterium ist, das das Streben nach Wissen so wertvoll macht, dass es die Aufmerksamkeit eines jeden wert ist.
Allerdings ist es nicht immer ein Traumzustand, und wenn die Realität einsetzt, hält das nichts zurück. Ich muss mich in letzter Zeit mehr denn je konzentrieren, klettere auf den Royal Yard oder unter den Bugspriet, werde mit unglaublicher Geschwindigkeit herumgewirbelt, während ich nach Seilen und Segeln greife, finde meine Grenzen und springe dann jeden Tag darüber. Ich lebe für die Momente mit hohem Druck, in denen der Geist völlig still ist und Herz und Körper meine Bewegungen leiten. Wenn man wirklich loslassen und das Ergebnis SEIN kann, anstatt immer zu versuchen, etwas zu TUN, dann ist das Leben in jedem Atemzug zu spüren und die Seele kann durch die eigene Arbeit gesehen werden.
Wenn heute später die Sonne aufgeht, werde ich wieder aufwachen, um ihn für einen weiteren Tag dieses fantastischen Abenteuers zu treffen.

Ähnliche Neuigkeiten

Die Tür zur Karibik schließen
22. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Die Tür zur Karibik schließen (Kapitän Anne-Flore)

Wie erwartet wurden wir von einer Front getroffen. Wir schließen die Tür zur Karibik und öffnen die ...
Gegen den Wind
12. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Gegen den Wind (Jordan Hanssen)

Im schlimmsten Fall ist dieses Schiff ein überzeugendes Objekt. Mit gehissten Segeln über das Meer galoppierend, ist sie ein Ding...
Auf dem Weg in die Dominikanische Republik
1. März 2024
Protokoll
Tres Hombres

Auf dem Weg in die Dominikanische Republik (Captain Anne-Flore)

Am Abend kehrte ein guter Wind zurück und brachte uns zur geheimnisvollen Insel Los Aves. Für viele Jahre,...
Verschwommene Linien
15. Februar 2024
Protokoll
Tres Hombres

Verschwommene Linien (Kit Schulte)

Wo oder wann endet das eine und beginnt das andere? Ich hatte mir verschwommene Linien vorgestellt, aber schnell wurde mir klar, dass das alles...

Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden, werden wir Sie als Erste informieren, wenn wir neue Segelrouten veröffentlichen. Die Fairtransport „Sailmail“ ist vollgepackt mit spannenden Segelabenteuern, exotischen Produkten und den neuesten Nachrichten über die Schiffe und ihre Veranstaltungen. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!